Wer am Wochenende auf bestürzte Äußerungen von Politikern rund um die Uhr und auf allem Kanälen gewartet hat, wurde enttäuscht. Nach einer grausamen Terrorattacke, bei der drei Frauen getötet und mehre weitere Passante teils schwer verletzt wurden, stand im Mittelpunkt jeder Nachrichtensendung und jedes Zeitungsartikels (stellvertretend hier die Süddeutsche Zeitung): „Bei dem Täter der Messerattacke gibt es bislang keine überzeugenden Beweise für Islamismus, doch spricht einiges für eine psychische Vorbelastung“ [1]. Zwar rief der Täter während der Tat den Satz, der den Alleinherrschaftsanspruch des Islam untermauern soll „Allahu Akbar“ und äußert sich später gegenüber der Polizei, diese Tat sei ein „Dschihad“ – das passt jedoch nicht in den links-grünen Mainstream dieser Tage.

Aber schauen wir auch hier einmal in den Rückspiegel. Links-grüne Unterstützung für arabischen und palästinensischen Terror reicht viele Jahrzehnte zurück. So nahm Joschka Fischer, später grüner Außenminister, im Jahr 1969 an einer Konferenz in Algier teil, auf der Arafat zum Endkampf gegen Israel aufrief, was dann auch in der von allen Teilnehmern unterstützten Abschlusserklärung stand. Bei der Entführung einer El-Al-Maschine nach Entebbe 1976 waren es zwei deutsche Linksterroristen, die ihren palästinensischen Mit-Terroristen bei der Selektion der jüdischen Passagiere halfen [2].

Nur wenige Jahre liegt es zurück, dass die Grünen erreichen wollten, dass israelische Produkte, die in den besetzten Gebieten hergestellt wurden, nicht unter „Made in Israel“ vermarktet, sondern gesondert gekennzeichnet werden. Das sei kein Aufruf zum Boykott, versichern sie, und habe nichts mit dem alten Kampfruf „Deutsche wehrt Euch, kauft nicht bei Juden“ zu tun, es gehe nur um die „Ermöglichung von informierten Kaufentscheidungen“ [2]. Unter den Linken ist Antisemitismus ebenfalls weit verbreitet. So belegt eine Studie der Freien Universität Berlin, dass antisemitisches Gedankengut wie „Juden hätten zu viel Einfluss“, „Juden seien geld- und raffgierig“ unter Linken und Linksextremen sehr weit verbreitet ist [3]. Ein Antisemitisches Flugblatt der Duisburger Linken, das zum Boykott Israels aufruft, ziert ein Hakenkreuz, das mit einem Davidstern verwachsen ist [4].

Die wortreichen Beteuerungen der grünen Kanzlerkandidatin Baerbock nach den antisemitischen Ausschreitungen vom Mai diesen Jahres [5] können und sollten über all das nicht hinwegtäuschen. Denn noch im Mai 2018 ließen sie und Robert Habeck in einer Diskussionsrunde die Aussagen eines Diskussionsteilnehmers zu Israel unwidersprochen, in denen er Israel als Apartheidstaat und Militärdiktatur bezeichnete. In ihren Antworten stellten sie diese Aussagen mit keinem einzigen Wort richtig [7, 8].

Antisemitismus ist ein Problem in Deutschland, das im links-grünen Spektrum ebenso wie unter Rechtsextremisten verbreitet ist. Selbst die CDU/SPD Bundesregierung stimmte bei den Vereinten Nationen für antisemitische Resolutionen [9] – und das nicht zum ersten Mal.

Es gibt in Deutschland nur eine Partei, die sich konsequent gegen jede Form vom Antisemitismus offen ausspricht und an der Seite Israels steht. Diese Partei ist bürgerlich-konservativ und steht für den Erhalt einer christlich-jüdischen Kultur in diesem Land. Eine Kultur, der wir Deutsche unendlich viel zu verdanken haben und ein Garant für eine erfolgreiche Zukunft ist: Die Alternative für Deutschland.

Dr. Andreas Jabs


Zitate:

[1] https://www.sueddeutsche.de/politik/wuerzburg-taeter-motiv-islamismus-1.5335164

[2] https://www.welt.de/print-wams/article118035/Unsere-Kreatur-Jassir-Arafat.html

[3] https://www.welt.de/politik/deutschland/article157108767/Der-verschwiegene-Antisemitismus-der-deutschen-Linken.html

[4] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/antisemitisches-flugblatt-duisburger-linke-verbreitet-hetze-gegen-israel-a-759367.html

[5] https://www.sueddeutsche.de/politik/konflikte-berlin-baerbock-verurteilt-jegliche-form-von-antisemitismus-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210514-99-602738

[6] http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/19918

[7] https://nzzas.nzz.ch/international/annalena-baerbock-wird-die-deutsche-aussenpolitik-bestimmen-ld.1628921?reduced=true

[8] https://www.youtube.com/watch?v=nTZimAx47FI

[9] https://www.welt.de/politik/deutschland/article230572665/UN-Menschenrechtsrat-Auswaertiges-Amt-rechtfertigt-Zustimmung-zu-Resolution-gegen-Israel.html

[1] https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-junge-politik-lexikon/320506/ideologie

[2] https://www.fr.de/politik/landtagswahl-2021-baden-wuerttemberg-winfried-kretschmann-die-gruenen-kommunist-stuttgart-90158375.html

[3] https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/gruene-ex-maoisten/

[4] https://www.ju-sh.de/artikel/gr%C3%BCne-jugend-stellt-sich-selbst-ins-abseits

[5] https://www.welt.de/politik/deutschland/article208750999/Disput-auf-Twitter-Esken-zaehlt-sich-zur-Antifa.html

[6] https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linksextreme-website-jusos-und-gruene-jugend-solidarisieren-sich-15177600.html

[7] https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/spd-gruene-und-linke-verweigern-beschluss-gegen-linke-gewalt

[8] https://www.welt.de/debatte/kolumnen/Brennpunkt-Nahost/article8178251/Der-Feind-der-Linken-ist-das-Imperium.html


Gastbeiträge geben immer ausschließlich die Meinung des Autoren wieder.